• Praxisteam
  • Bildausschnitt vom Behandlungsraum
  • Lampe im Behandlungsraum
  • Schild zum Behandlungsraum 2
  • Anmeldebereich

Schienentherapie

Fehlstellungen des Kiefers führen häufig zum Zähneknirschen oder Zähnepressen. Diese Fehlfunktionen können auch zu Kiefergelenkschmerzen führen. In der überwiegenden Mehrzahl der Fälle lassen sich derartige Symptome mit einer Schienentherapie beherrschen.

Schienentherapie - Was ist das?

So wichtig wie gesundes Zahnfleisch ist auch die ungestörte Funktion des Kiefers. Zähneknirschen oder Zähnepressen kennen viele Patienten
als nächtliche Aktivität des Kiefers. Während des Schlafs reibt man die
Zahnsubstanz im Laufe der Zeit um mehrere Millimeter ab, so dass ein
Abrasionsgebiss entsteht. Dadurch werden die Zähne immer kürzer, mit
horizontalem Kaumuster und abgesenkter Bisshöhe. Weiterhin führen die ständigen Verspannungen durch Fehlstellungen des Kiefers zu Kopfschmerze, manchmal auch zu Ohrgeräuschen. Eine diagnostische Schienentherapie ist die erste Wahl, um weitere Schäden zu verhindern.

Mit Hilfe einer in unserer Praxis durchgeführten instrumentellen Funktionsanalyse wird sicher gestellt, dass die Schienen nicht nur symptomatisch wirkt, sondern vielfach auch ursächlich, so dass die
Fehlfunktion beseitigt werden kann.